mobil

Unser Autowanderer-Mobil ist ein ganz besonderes Land Rover Exemplar mit einer dreißigjährigen Geschichte. Geboren 1988 als „Ambulance Crash Rescue 3 Stretcher, 4×4, V8, Benziner“ fuhr er – exotisch, weil links gelenkt – in Deutschland über das Rollfeld der britischen Arme. Nach Ende seiner Dienstjahre wurde er nach Großbritannien heimgeholt und – auf der Suche nach einem neuen zu Hause – bei einem Militärhändler untergebracht.

Peter war in dieser Zeit schon glühender Land Rover Fan und gönnte sich zum 50. Geburtstag von Land Rover ein Ticket für die Land Rover Owners Show. Das war 1998. Er sah den LR 127 beim Händler und war sofort Feuer und Flamme, konnte das Fahrzeug aber nicht gleich mitnehmen. Stattdessen kaufte er als erstes Reparaturteil eine neue Kardanwelle, die er frohgemut und siegessicher über den Festplatz trug, sehr zur Erheiterung der anderen Teilnehmer, die sich fragten, wo denn der Rest des Vehikels geblieben ist.

Der Land Rover wurde schließlich von einem Händler nach Deutschland überführt und erst einmal auf einen 300 TDI mit Getriebe-Einheit umgebaut. Dann kam der Innenausbau an die Reihe. Dies bedeutete, zunächst die mehrere hundert Kilo schwere Ambulanz-Einrichtung loszuwerden.

So war der 127er dann zum ersten Mal als Reisemobil mit Einfachausbau unterwegs, beispielsweise auf Korsika und in Albanien.

Die Baustufe Zwei begann 2011 mit dem Aufbau der Leerkabine durch Ormocar. Peter Kuhn staunte nicht schlecht als Peter Metzmeier mit einem zweidimensionalen 130er-Modell der Ausmaße 2x2cm, ausgeschnitten aus einem Land Rover Prospekt und mit eigenen Zeichnungen versehen, vor ihm stand. Er sah dies als Ansporn und brachte das Unmögliche zuwege.

Die Baustufe Drei für unsere aktuelle Reise umfasst eine ganze Reihe an Aus- und Umbauten die wir im Post „Ausbau“ unter dieser Rubrik beschreiben. Da geht es um Trinkwasserversorgung mit Filteranlage, Diesel-Zusatztanks, Nasszellenausbau, Standheizung mit Höhenkit und noch einiges mehr.

Spontanreparaturen unterwegs gehören zum Reisen.

Spontanreparaturen unterwegs gehören zum Reisen.
Bild 1 von 4

Share: